Infos aus der Region

Dr. Michael Meister appelliert an engagierte Jugendliche:

Holt den „Oscar für die Jugend“ in den Kreis Bergstraße

Jugendliche sind pfiffig und stellen einiges auf die Beine. Der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) sucht genau diese Jugendlichen. Sie können einen attraktiven Ehrenamtspreis gewinnen. Der Heinz|Westphal|Preis (kurz: H|W|P) ist eine Art „Oscar für die Jugend“. „Wer ihn holt, leistet ein Engagement der Extraklasse und darf sich deswegen wie ein junger Oscar-Gewinner fühlen“, sagt Dr. Meister.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleiht der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) den Heinz|Westphal|Preis an Gruppen, Initiativen, Verbände und Organisationen aus dem Jugendbereich, berichtet Dr. Meister. Drei Projekte werden in diesem Jahr ausgezeichnet. Den Jugendgruppen, die gewinnen, winken nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Preisgelder von insgesamt 15.000 Euro. Hinzu komme ein Sonderpreis der Stiftung „Jugend macht Demokratie“, der mit 2.500 Euro dotiert ist.

„Junge Menschen, die ehrenamtlich zupacken und sich für ein originelles Projekt engagieren, haben die Chance, den Heinz|Westphal|Preis zu gewinnen“, so Dr. Meister. Der Bundestagsabgeordnete appelliert an Jugendliche aus dem Landkreis Bergstraße, sich für den H|W|P zu bewerben. „Ich hoffe auf möglichst viele Bewerbungen aus der Region, denn die Palette des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit im Kreis Bergstraße ist breit und ideenreich“. Dr. Michael Meister macht deutlich: „Jugendliche stellen bei uns viel auf die Beine. Deshalb sollten sie unbedingt bei dem Wettbewerb mitmachen!“

Einsendeschluss für den H|W|P 2011 ist der 2. September 2011. Die Bewerbungen können auch über die Internetseite www.heinz-westphal-preis.de eingereicht werden. Weiteres Info-Material gibt es ebenfalls über die Internetseite.

Die Jury ist prominent besetzt. Über den Ehrenamtspreis entscheiden Juroren aus dem Deutschen Bundestag, dem Bundesjugendministerium, der Wissenschaft, der Jugendverbände und des Deutschen Bundesjugendringes. Der Deutsche Bundesjugendring und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden die H|W|P-Gewinner/innen am 30. November im Rahmen des Parlamentarischen Abends des Deutschen Bundesjugendrings in Berlin prämieren. Namensgeber des Preises ist der ehemalige Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Heinz Westphal.

Bergstraße, 24.06.11

Auswirkungen der Haushaltskonsolidierung beim Land auf die vorgesehenen Straßenbauprojekte im Kreis Bergstraße

Straßenbauprojekte

Auswirkungen der Haushaltskonsolidierung beim Land auf die vorgesehenen Straßenbauprojekte im Kreis Bergstraße

Weniger Projekte von Bauverzögerung betroffen

Weit weniger Projekte des Landesstraßenbaus im Kreis Bergstraße als ursprünglich angenommen, werden von Bauverzögerungen betroffen sein wie das Landratsamt mitteilt. Ein Missverständnis in der Informationsübermittlung kann wie folgt korrigiert werden:

In diesem Jahr nicht mehr zum Bau wird der neue Kreisverkehr im Zuge der Landesstraße L3398 in Heppenheim an der Einmündung der Gießener Straße kommen. Hier ist nach derzeitigem Stand mit einem Bau beziehungsweise zumindest einem Baubeginn im nächsten Jahr zu rechnen.

Ebenso ist ein Baubeginn in 2010 auch für die Ortsdurchfahrt Unter-Abtsteinach nicht mehr möglich. Hier sehen Planungen den Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße L535 und die Erneuerung der Brücke über die Steinach im Zuge der Landesstraße L3257 (Straße nach Gorxheimertal) vor. Die Erneuerung des Bauwerks ist für das Jahr 2011 vorgesehen. Der Ausbau der Ortsdurchfahrt soll dann nach derzeitigem Stand im Jahre 2013 erfolgen, also nicht während der im Jahre 2012 geplanten Feierlichkeiten zum Abtsteinacher Gemeindejubiläum".

Des Weiteren stehen in diesem Jahr nicht mehr die Mittel zum Bau eines Radwegs zwischen Heppenheim und Hüttenfeld, abseits der Landesstraße L3398, bereit. Hier ist nach derzeitigem Stand eine Finanzierung ab dem Jahre 2012 vorgesehen.

Die für dieses Jahr vorgesehenen und bislang noch nicht begonnenen Landes-Straßenbaumaßnahmen, die über das Konjunkturprogramm finanziert werden, sollen dagegen wie geplant durchgeführt werden. Es bleibt somit in diesem Jahr bei der Sanierung der freien Stecke zwischen Jägersburg und Einhausen (L3111) und der Straße vom Heppenheimer Stadtteil Erbach über die Juhöhe nach Bonsweiher (L3120). Ebenso kann die Sanierung einer Natursteinstützwand an der Landesstraße L3119 bei Hirschhorn bereits am kommenden Montag ((16.) beginnen, auch wenn diese Maßnahme weiterhin aus dem regulären Landes-Haushalt finanziert wird.

Alle laufenden Maßnahmen wie der Ausbau der Ortsdurchfahrt Neckarsteinach – Landesgrenze Baden-Württemberg/Hessen inklusive Stützwand, die Überführung Mühlgraben bei Hirschhorn sowie die Ortsdurchfahrt Mörlenbach/Weiher I + II laufen weiter beziehungsweise stehen kurz vor Ihrer Fertigstellung.

20.08.10